Boosterimpfungen:  

 

 

Erste Boosterimpfung

 

Wir führen gemäß den aktuellen Empfehlungen der STIKO (Ständige Impfkommission) und den Vorgaben des Landes NRW erste Booster-Impfungen für folgende Personengruppen durch: 

 

1.     Alle Personen ab 12 Jahren, die bereits zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffes erhalten haben und deren zweite Impfung mindestens 3 Monate (90 Tage) zurückliegt.

2.     Alle Personen ab 18 Jahren, die eine homologe oder heterologe Impfung mit Astra-Zeneca und einer weiteren Dosis Astra-Zeneca bzw. einer zweiten Dosis mit einem mRNA-Impfstoff erhalten haben und deren zweite Impfung mindestens 3 Monate (90 Tage) zurückliegt

3.     Alle Personen, die eine einmalige Impfung mit Johnson und Johnson UND eine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten haben und deren zweite Impfung mindestens 3 Monate (90 Tage) zurückliegt.

4.     Alle Personen, die nach einer Genesung bereits eine einmalige Impfung mit einem Covid-19-Impfstoff erhalten haben und deren Genesenenimpfung mindestens 3 Monate (90 Tage) zurückliegt. 

5.     Personen, die nach einer vollständigen Impfung eine Covid-19-Infektion hatten und deren Genesung mindestens 3 Monate (90 Tage) zurückliegt. 

 

Bitte beachten Sie: die zweite Impfung ab 4 Wochen nach einer einmaligen Impfung mit Johnson und Johnson ist keine „Booster“- oder Auffrischungsimpfung! Sie gilt als zweite Impfung bzw. Vervollständigung der Grundimmunisierung, eine 14 tägige Karenzzeit bis zur Gültigkeit und Befreiung von der 2G+ Pflicht für Geimpfte ist einzuhalten. 

Eine dritte Impfung ist dann nach drei Monaten als Boosterimpfung durchzuführen, diese gilt dann sofort. 

 

Alle Boosterimpfungen haben eine sofortige Gültigkeit, es ist keine Karenzzeit von 14 Tagen einzuhalten! 

 

 

Die Ständige Impfkommission empfiehlt seit dem 13.1.2022 nun auch die Boosterimpfung nach drei Monaten für alle Personen ab 12 Jahren (vorher ab 18 Jahren): 

 

Empfehlung zur Auffrischimpfung bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-17 Jahren:

Die aktuelle Lage mit den stark ansteigenden SARS-CoV-2-Fallzahlen durch die Omikron-Variante und den befürchteten Konsequenzen für das Gesundheitssystem in Deutschland, macht eine Ausweitung der Impfkampagne erforderlich. Die STIKO empfiehlt daher die Auffrischimpfung für 12- bis 17-jährige Kinder und Jugendliche mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty in der altersentsprechenden Dosierung (30 µg). Die 3. Impfstoffdosis soll in einem Mindestabstand von 3 Monaten zur vorangegangenen Impfung verabreicht werden.

Der Schutz vor SARS-CoV-2-Infektionen durch die derzeit verfügbaren Impfstoffe nimmt auch in der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen nach wenigen Monaten ab. Zudem ist die Wirksamkeit der Impfung im Hinblick auf die Verhinderung von symptomatischen Infektionen durch die Omikron-Variante im Vergleich zu Delta-Infektionen deutlich reduziert. Durch eine Auffrischimpfung (3. Impfung) wird der Impfschutz wieder verbessert und auch die Übertragungswahrscheinlichkeit von SARS-CoV-2-Infektionen reduziert. Ziel ist es, die derzeitige exponentielle Zunahme der SARS-CoV-2-Infektionen abzuschwächen sowie schwere COVID-19-Erkrankungen in der Gesamtbevölkerung Deutschlands so weit wie möglich zu reduzieren.

Die STIKO weist darauf hin, dass die Datenlage zur Effektivität und zur Sicherheit der Auffrischimpfung bei 12- bis 17-Jährigen noch limitiert ist. Das Risiko für schwere Impfnebenwirkungen wird jedoch als sehr gering eingeschätzt; es sind Impfreaktionen zu erwarten wie nach der 2. Impfstoffdosis bzw. der Auffrischimpfung bei 18-25-Jährigen.“

 

 

 

Zweite Boosterimpfung

 

Zweite COVID-19-Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff:

 

 

Entsprechend der 18. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) bietet der Rhein-Erft-Kreis für folgende Personengruppen nach abgeschlossener COVID-19-Grundimmunisierung und erfolgter erster Auffrischungsimpfung eine zweite Auffrischungsimpfung an:

 

1. Menschen ab dem Alter von 70 Jahren (Abstand zur ersten Boosterimpfung mindestens 3 Monate) ,

2. Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von 5 Jahren (Abstand zur ersten Boosterimpfung mindestens 3 Monate),

3. Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (Abstand zur ersten Boosterimpfung mindestens 6 Monate)

 

Für die Impfungen stehen die mRNA-Impfstoffe von BioNtech und Moderna zur Verfügung. Wenn möglich, sollte der gleiche mRNA-Impfstoff zum Einsatz kommen, der auch bei der ersten Auffrischungsimpfung genutzt wurde.

 

Für Angehörige von Gesundheitsberufen ist eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers notwendig.

 

Die Stiko schreibt hierzu ( 18. Aktualisierung vom 15.2.2022)

 

Weiterhin empfiehlt die STIKO für gesundheitlich besonders gefährdete bzw. exponierte Personengruppen eine 2. Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff nach abgeschlossener Grundimmunisierung und erfolgter 1. Auffrischimpfung. Folgende Personengruppen sollen eine 2. Auffrischimpfung erhalten (siehe FAQ „Warum wird bestimmten Bevölkerungsgruppen eine 2. Auffrischimpfung empfohlen?“):

· Menschen ab 70 Jahren 

· BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege sowie Personen mit einem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe

· Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren 

· Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem Kontakt zu PatientInnen und BewohnerInnen). 

 

Die 2. Auffrischimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens 3 Monate nach der 1. Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die 2. Auffrischimpfung frühestens nach 6 Monaten erhalten. In begründeten Einzelfällen kann die 2. Auffrischimpfung auch bereits nach frühestens 3 Monaten erwogen werden. Es soll vorzugweise der mRNA-Impfstoff verabreicht werden, der bei der Grundimmunisierung bzw. der 1. Auffrischimpfung zur Anwendung kam.

 

ACHTUNG: Personen der o.g. Gruppen, die nach der 1. Auffrischimpfung eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird keine weitere Auffrischimpfung empfohlen.

 

 

 

Die STIKO betont weiterhin, dass beide mRNA-Impfstoffe (Comirnaty und Spikevax) hinsichtlich ihrer Wirksamkeit völlig gleichwertig sind.“ 

  

Aufgrund der derzeitigen Lieferschwierigkeiten für einzelne Impfstoffe besteht kein Anspruch auf einen bestimmten mRNA Impfstoff. Unabhängig von dem Impfstoff, den Sie gebucht haben, kann es also sein, dass Sie aufgrund der Lieferlogistik einen anderen (mRNA-)Impfstoff erhalten als gewünscht oder gebucht. 

 

 

Es werden nur in der EU zugelassene Impfstoffe verimpftZur Zeit können wir – je nach Verfügbarkeit - Impfungen mit folgenden Impfstoffen anbieten: 

 

·   BioNTech ; Impfstoff: Comirnaty®(verschiedene Impfstoffzubereitungen für Kinder und Erwachsene)

o Erstimpfung: für die Erstimpfung (Grundimmunisierung) werden zwei Termine vereinbart. Der Abstand der Termine beträgt 3-6 Wochen (bei Kindern 5-11 genau 3 Wochen) und kann nicht verändert werden. 

o Zweitimpfung: Sollten Sie schon eine erste Impfung mit Biontech erhalten haben, können Sie hiermit Ihre zweite Impfung buchen.

o Booster-Impfung: Für den Personenkreis ab 12 Jahren wird eine Auffrischung der Grundimmunisierung mit einem mRNA Impfstoff nach drei Monaten empfohlen. 

o Impfstoffzulassung: Ab 5 Jahren, für Booster ab 18 Jahren 

 

·   Moderna ; Impfstoff: Spikevax®

o Erstimpfung: für die Erstimpfung werden zwei Termine vereinbart. Der Abstand der Termine beträgt 4-6 Wochen und kann nicht verändert werden. 

o Zweitimpfung: Sollten Sie schon eine erste Impfung Moderna erhaltern haben, können Sie hiermit Ihre zweite Impfung buchen.

o Booster-Impfung: Für den o.g. Personenkreis wird eine Auffrischung der Grundimmunisierung mit einem mRNA Impfstoff nach drei Monaten empfohlen. 

o Achtung: die ständige Impfkommission (STIKO) hat Ihre Empfehlung zur Impfung von Spikevax für alle Personen unter 30 Jahren zurückgezogen. Dies gilt auch für Zweit- bzw. Drittimpfungen. Deshalb ist eine Buchung nur für Personen über 30 Jahren möglich. 

 

·   Johnson&Johnson ; Impfstoff Janssen®

o Erstimpfung: Sie können eine Erstimpfung mit Johnson und Johnson buchen. Die einmalige Impfung ist nicht mehr ausreichend für den Nachweis einer vollständigen Immunisierung! 

o Zweitimpfung: für diese Personengruppe wird eine zweite Impfung ab 4 Wochen (28 Tage) nach der einmaligen Impfung mit einem mRNA-Impfstoff oder nach 8 Wochen mit Johnson und Johnson zur Vervollständigung der Grundimmunisierung empfohlen. 

·       Booster-Impfung: Für den o.g. Personenkreis wird eine Auffrischung der Grundimmunisierung mit einem mRNA Impfstoff nach drei Monaten empfohlen. 

OImpfstoffzulassung: Ab 18 Jahren

 

Menschen, die zur Grundimmunisierung einen Vektorimpfstoff erhalten haben, erhalten ebenfalls einen mRNA-Impfstoff zur Auffrischung! 

 

 

Impfungen mit dem Impfstoff der Firma Novavax:

 

Derzeit ist noch kein Lieferdatum bekannt und damit unklar, ab wann der Rhein-Erft-Kreis und für welche Personengruppen der proteinbasierte Impfstoff von Novavax angeboten werden wird.

 

Die Stiko hat sich bereits geäußert:

 

In der 18. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung empfiehlt die STIKO neben den bisherigen COVID-19-Impfstoffen den Proteinimpfstoff Nuvaxovid der Firma Novavax zur Grundimmunisierung von Personen ab 18 Jahren. Hierzu sind zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens 3 Wochen notwendig. Die Anwendung von Nuvaxovid während der Schwangerschaft und Stillzeit wird zum jetzigen Zeitpunkt nicht empfohlen. Personen mit Immunschwäche, die eine medizinische Kontraindikation gegenüber COVID-19-Impfstoffen aufweisen oder die auf die bisher verfügbaren Impfstoffe keine messbare Immunantwort entwickelt haben, können mit dem Proteinimpfstoff geimpft werden. Nuvaxovid kann ferner bei Personen, die eine medizinische Kontraindikation gegen einen COVID-19-Impfstoff haben, im Rahmen eines heterologen Impfschemas zur Grundimmunisierung genutzt werden. Obwohl Nuvaxovid bisher nicht zur Auffrischimpfung zugelassen ist, kann der Impfstoff bei einer Kontraindikation gegenüber mRNA-Impfstoffen dennoch zur Auffrischimpfung verwendet werden. Nuvaxovid kann gleichzeitig mit einem Influenza-Totimpfstoff verabreicht werden. Für die Gabe von anderen Totimpfstoffen sowie Lebendimpfstoffen ist ein Abstand von mindestens 14 Tagen vor und nach der Impfung mit Nuvaxovid einzuhalten.

 

 

Kinderimpfungen:

 

Seit dem 17.12.2021 ist es in unserer Impfstelle Hürth, ehem. Impfzentrum, möglich, auch Kinder im Alter von 5-11 Jahren gegen Covid-19 impfen zu lassen. Hierfür können Sie einen Termin buchen. 

Für Kinder diesen Alters steht ein spezieller Impfstoff der Firma BioNTech zur Verfügung, der für diese Altersgruppe anders dosiert ist. 

Die EMA (europäische Arzneimittelkommission) hat die Erweiterung der Zulassung des Impfstoffs Comirnatyâ auf Kinder im Alter zwischen fünf bis elf Jahren empfohlen, die EU-Kommission hat am 26.11.2021 dieser Empfehlung entsprochen. Damit können nun Kinder in dieser Altersgruppe gegen Covid-19 geimpft werden. Der Ausschuss für Humanmedizin (CHMP) der EMA kam zum Schluss, dass der Nutzen von Comirnatyâ bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren die Risiken überwiegt, insbesondere bei Kindern mit schweren Vorerkrankungen, die das Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs erhöhen, wie z.B. angeborenen Herzfehlern, Krebserkrankungen oder Immundefizienz

 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat sich am 9.12.2021 in einer Pressemitteilung ebenfalls geäußert und empfiehlt jetzt die Impfung für Kinder im Alter von 5-11 Jahren für bestimmte Personenengruppen

„In Abwägung aller bisher vorhandenen Daten empfiehlt die STIKO die COVID-19-Impfung für Kinder im Alter von 5-11 Jahren mit verschiedenen Vorerkrankungen. Zusätzlich wird die Impfung Kindern empfohlen, in deren Umfeld sich Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können (z. B. Hochbetagte sowie Immunsupprimierte). Darüber hinaus können auch 5- bis 11-jährige Kinder ohne Vorerkrankungen gegen COVID-19 nach entsprechender ärztlicher Aufklärung geimpft werden, sofern ein individueller Wunsch der Kinder und Eltern bzw. Sorgeberechtigten besteht.“

 

Mit der 18. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung empfiehlt die STIKO eine Auffrischimpfung mit Comirnaty für 5- bis 11-jährige Kinder, die aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung haben (siehe auch "Welchen Kindern und Jugendlichen wird die COVID-19-Schutzimpfung besonders empfohlen?"). Diese soll frühestens 6 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung verabreicht werden. Kinder mit Immundefizienz sollen die 1. Auffrischimpfung im Abstand von mind. 3 Monaten zur Grundimmunisierung erhalten. Für Kinder mit Immundefizienz ist auch eine 2. Auffrischimpfung empfohlen.

 

 

 

Der Rhein-Erft-Kreis macht aufgrund dieser Empfehlung und der Möglichkeit, nach ausführlicher Aufklärung und individuellem Wunsch der Eltern Kinder zwischen 5-11 Jahren zu impfen, somit allen Kindern ab 5 Jahren ein Impfangebot. 

 

Dosierung: bei jüngeren Kindern ist die Dosierung des Wirkstoffes mit 10mg gegenüber 30 mg (ab 12 Jahren) deutlich geringer. Dafür steht ein extra Impfstoff zur Verfügung. 

 

 

Wie bei den älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wird die Impfung in Form von zwei intramuskulären Injektionen im Abstand von mindestens 3 Wochen in den Deltamuskel des Oberarms verabreicht. In der Impfstelle Hürth werden Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin sowie vereinzelt auch erfahrene Allgemeinmediziner/Hausärzte die Aufklärungen und Impfungen in dieser Altersgruppe vornehmen. 

 

Bitte beachten Sie, dass die schriftliche Einwilligung beider Sorgeberechtigten für die Impfung notwendig ist und mindestens ein Sorgeberechtigter anwesend sein muss.